• Team DNA EinDRUCK
  • DNA Team1
  • DNA Team2
1. Internationaler EinDRUCK Classic


News

  • EinDRUCK Classic und Almkönig 2014

    EinDRUCK Classic und Almkönig 2014

    Das große Radereignis in Eidenberg hat am Samstag alle Grenzen gesprengt. Der Mix aus Spitzen-
    und Hobbysport war spannend und spektakulär, attraktiv und abwechslungsreich, leistungsstark und lustig. „Mister Almkönig“ Peter Möllinger und sein Organisationsteam konnten nach einem intensiven Tag eine äußerst positive Bilanz ziehen.

    Erstmals in der Sportgeschichte Eidenbergs gab es in diesem Jahr einen Elitebewerb. Das EinDRUCK Classic Rundstreckenrennen mit einer knackigen, anspruchsvollen und vor allem perfekt abgesicherten Strecke verlangte den Startern alles ab. Bei der Elite siegte nach 12 mitreißenden Runden Matej Mugerli vom Team Adria Mobil in 03:33:07. Die Amateur-Klasse konnte Christian Oberngruber vom RC Eindruck Sarleinsbach dank bewundernswerter Leistung für sich entscheiden. Bei den Junioren triumphierte sein Teamkollege Gerd Fidler.

    Den Almkönig-Titel holten sich Petra Robeischl-Marchard vom RC Eindruck Sarleinsbach und Mario Buczolits vom Team BikeExpress.

    Die weiteren herausragenden Platzierungen der überragend fahrenden Radsportler des RC einDRUCK Sarleinsbach:

    Landesmeisterschaft Amateure - EinUCK Classic:
    3. Rang Schinagl Philip
    2. Rang Robeischl Ewald

    Landesmeisterschaft Junioren: Fdler Gerd - Rang 1

    Landemeisterschaft U -17: Wolfmayr Andreas – Rang 2

    Landesmeisterschaft Master: Reifenmüller Mario – Rang 1


  • REGEN SPÜLTE RADLER AUF PLATZ ZWEI

    REGEN SPÜLTE RADLER AUF PLATZ ZWEI

    Eidenberg, 03. Juli 2013
    Denkbar schlechte Bedingungen durch Regen, Kälte und Wind machte den Radsportlern bei der in Saisenbach bei Ried ausgetragenen Straßen-Landesmeisterschaft schwer zu schaffen. Andi Wolfmayr und Gerd Fidler vom RC – Union einDRUCK Sarleinsbach zeigten sich dennoch von ihrer besten Seite. Der aus Feldkirchen stammende Wolfmayr, sicherte sich hinter dem Welser Nils Friedl den Titel des Vizelandemeister. „Ich bin mit dem Ergebnis natürlich nicht unzufrieden, schließlich war dies mein erst drittes Straßenrennen", sagt der 15-Jährige. "Trotzdem wäre in diesen Rennen wahrscheinlich noch mehr möglich gewesen da mir am letzten Berg das Schaltseil gerissen ist wodurch ich nur noch mit der größten Übersetzung fahren konnte. Ich muss also froh sein, das Ziel überhaubt erreicht zu haben.“

    Mit einem hervorragenden fünften Rang in der Kategorie Junioren welche (120 Kilometer) gab auch Vereinskollege Gerd Fidler ein kräftiges Lebenszeichen und bestätigte den Anstieg seiner Form.